Baufinanzierung – günstige Zinsen sichern!

Wohnen Sie im Raum Bonn und denken schon seit einer ganzen Weile darüber nach, endlich Ihr eigenes Heim zu kaufen oder zu bauen?
Dass es gute Gründe für Eigentum gibt, dürfte klar sein – Unabhängigkeit vom Vermieter, Wertstabilität von Immobilien, keine Gefahr von Mieterhöhungen etc. Und in Bonn lässt es sich ja auch wirklich gut leben. Die Stadt hat den Wechsel von der Bundeshauptstadt zur Bundesstadt gut überstanden und bietet eine hohe Lebensqualität. Die Lage am Rhein mit dem durchschnittlich wärmeren Klima, die rheinländische Lebensart und die Tatsache, dass es eine Studentenstadt ist, machen Bonn zu einem gefragten Wohnort.

Worauf warten?

Falls Sie bisher noch gezögert haben, sollten Sie sich endlich den notwendigen Ruck geben, denn die extrem niedrigen Zinsen, für die Sie derzeit von den Banken das entsprechende Darlehen bekommen können, werden sicherlich irgendwann einmal wieder steigen. Wenn Sie sich erst dann zum Kauf oder Bau durchringen, werden Sie sich sicherlich ärgern, denn jeder kleine Steigerung des Zinssatzes, auch wenn es sich lediglich um die Nachkommastellen handelt, bedeuten langfristig eine Menge mehr Geld, die Sie der Bank bezahlen müssen.

Eigenkapital keine zwingende Voraussetzung

Eine solide Baufinanzierung basierte früher normalerweise auf einem ordentlichen Anteil von Eigenkapital. Das ist zwar auch heute noch optimal, aber nicht unbedingt notwendig; die Banken erlauben heute durchaus auch Vollfinanzierungen – man muss sich allerdings darüber im Klaren sein, dass die Konditionen für ein Darlehen dadurch nicht besser werden. Die fehlende Sicherheit preist die Bank natürlich normalerweise bei der Berechnung des Zinssatzes ein.
Dennoch, auch wer bisher nichts angespart hat, kann heutzutage Eigentum erwerben. Zwar sind in den letzten Jahren auch im Großraum Bonn die Immobilienpreise – wie überall – massiv gestiegen, doch werden die höheren Anschaffungskosten durch die niedrigen Zinsen teilweise wieder kompensiert.

Beratung kann nicht schaden

Wer noch völlig unsicher ist, ob und wie er einen Hausbau oder einen Hauskauf finanzieren kann, sollte sich einfach mal zu einer unverbindlichen Beratung begeben. Informationen gibt es in Hülle und Fülle im Internet und wer z.B. nach Baufinanzierung in Bonn sucht, wird schnell fündig.
Eine zusätzliche, persönliche Beratung vor Ort kann dann die noch offenen Fragen klären. Haben Sie z.B. einen Bausparvertrag? Inwieweit der für den beabsichtigen Hauskauf oder Hausbau verwendet werden kann, wird Ihnen der Berater problemlos erklären können.
Ein unabhängiger Berater kann auch die unterschiedlichen Baufinanzierungskonditionen vergleichen und das für Sie am besten geeignete Angebot heraussuchen.

Bausparen  der solideste Weg zum eigenen Heim

Derzeit gibt es in Deutschland trotz der seit Jahren andauernden Niedrigzinsphase rund 30 Millionen laufende Bausparverträge, und das hat seinen Grund: Nach wie vor sind Bausparverträge die beste Versicherung gegen Zinssteigerungen jeglicher Art und bieten dank ihrer langfristig festgeschriebenen Zinssätze eine solide Planungssicherheit beim Bausparen, wie sie mit anderen Finanzierungsformen nicht zu erreichen ist. Denn Eines ist sicher: Die derzeit rekordverdächtig günstigen Zinsen können praktisch nicht mehr sinken, sondern werden im Gegenteil zwangsläufig wieder steigen  die Frage ist nur "wann". Mit einem Bausparvertrag ist man gegen ein derartiges Szenario bestens gewappnet. Zwar verzichtet man während der Ansparphase praktisch auf jegliche Zinserträge, dies trifft aber mittlerweile auch auf die anderen seriösen Geldanlageformen zu. Während der Ansparphase lassen sich zudem die Ratenzahlungen zeitweise reduzieren oder aussetzen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich das Bauspardarlehen auch für die Renovierung oder Verbesserung einer Immobilie einsetzen lässt. Vor dem Abschluss sollte jedoch unbedingt ein Bausparvertrag Vergleich vorgenommen werden, denn auf dem Markt tummeln sich zahllose Anbieter von Bausparverträgen mit höchst unterschiedlichen Konditionen. So erhielten in einer von der Zeitschrift Finanztest im Februar 2015 durchgeführten Untersuchung gerade mal zwei der 20 untersuchten Bausparkassen die Beurteilung "gut" aber gleich vier Anbieter die Note "mangelhaft".