Die Zielunternehmen werden von der Inka Invest genauestens geprüft

Inka Invest

Bei der Auswahl und bei der Überprüfung der investitionswürdigen Unternehmen aus dem Mittelstand werden von der Inka Invest strenge Maßstäbe angelegt, die durch das Management festgelegt werden. Dabei werden die Unternehmen mehreren Prüfungsprozessen (Due Dilligence) unterzogen, die unter der Aufsicht und Leitung der Finanz- und Anlagespezialisten der Inka Invest durchgeführt werden. Diese genauen und eingehenden Prüfungen sind notwendig, damit Inka Invest den potentiellen Partnern die lukrativen Renditen auch garantieren kann. Das bedeutet für die Geldgeber auch, dass ihr Geld von der Inka Invest ausschließlich in Unternehmen investiert wird, die sich am jeweiligen Markt etabliert haben und über ein wirtschaftliches Wachstumspotenzial verfügen. Ein großer Vorteil der Finanzierungsinstrumente von Inka Invest liegt auch darin, dass man sich schon mit einem relativ niedrigen Kapital an den aufstrebenden Unternehmen beteiligen kann. Zurzeit liegt die Mindestbeteiligungssumme bei einer Anlage bis 31. Dezember 2018 bei geringen ¬ 2.500, zu denen noch ein Agio von 5 % dazugerechnet wird.

Die Anleger können mit einer vierteljährlichen Auszahlung der Rendite rechnen

Die Auszahlung der Renditen erfolgt bei der Inka Invest viermal im Jahr, also quartalsmäßig. Grundsätzlich liegt die Höhe der Gewinnanteile bei 6 % per anno, die sich auf die jeweils angelegte Summe beziehen und von denen vierteljährlich 1,5 % an die Anleger als Gewinnbeteiligung ausgezahlt werden. Bei den lukrierten Beträgen ist die Steuer bereits abgezogen, sodass der Anleger seinen erwirtschafteten Gewinn nicht mehr selber versteuern muss. Diese Form der Investition war über eine lange Zeit für private Anleger nicht möglich. Die Gründe dafür waren überhöhte Mindestbeteiligungen bzw. Einschränkungen gewisse Märkte zu betreten. Nun ist es aber durch das Beteiligungsangebot der Inka Invest auch für Privatpersonen möglich, sich mit ihrem Kapital nicht nur in Deutschland, sondern auch in den meisten Staaten Europas an einem der wachstumsstärksten Wirtschaftsbereichen - den mittelständischen Unternehmen - mit hohen Gewinnaussichten zu beteiligen.